Der erste Tag allein in der neuen Heimat

Donnerstag, 28.06.2018

Dienstag

Heute muss Lukas wieder arbeiten gehen! Daher ist eher etwas ruhigeres geplant, zum einen steckt der Jetlag noch in uns und zum anderen waren die letzten Tage sehr aufregend und ich versuche den Jungs wieder etwas "normalen" Alltag zu bieten.

Die Kids sind schon recht früh wach, so haben wir dann morgens alle noch zusammen gefrühstückt, bevor Lukas los ist. Dann hieß es für mich ein wenig rum und ausräumen, denn wir leben seit einigen Wochen nur aus Koffern und das sollte mal so langsam ein Ende haben! Während ich am Räumen war, hat Mika sich nochmal zum Schläfchen hin gelegt und Noah in seinem neuen Zimmer gespielt.

Noah mag hier sehr die Fire Department und ruft jedes mal (und das ist hier sehr oft) Mama, Mama die Feuerwehr kommt, ich will gucken und dieses Mal war es wirklich bei uns in der Straße! Noah war ganz aufgeregt und ehrlich gesagt fand ich es auch etwas spannend, denn die fahren hier mal mit anderen Wagen vor wie in Deutschland. Da wird auch mal schnell die komplette Straße abgesperrt und man sieht die Männer nur noch rein und raus rennen, alles super spannend für Noah. Leider kann ich keine Tonaufzeichnung rein machen, sonst hätte ich euch gerne mal die Geräuschkulisse gezeigt. Was ich hier ganz arg süß finde ist, dass die Feuerwehrmänner sich richtig freuen, wenn Kinder aufgeregt winken und sich freuen sie zu sehen, da wird gewunken und sogar die Hupe gedrückt! Es war wohl aber nichts schlimmes, denn nach kurzer Zeit, waren sie auch schon wieder weg! Was für ein Highlight für unsern Großen!

Nach der Aufregung haben wir uns dann erstmal noch zu dritt, auf einen der vielen in der Nachbarschaft gelegenen Playgrounds aufgemacht! Das ist hier wirklich schön, hier gibt es sehr schöne Spielplätze, jeder ist etwas anders und immer mit Wasserspielen, was bei den Temeperaturen, die wir gerade haben, richtig cool ist und die Kids lieben es. Ersatzkleidung ist immer von Vorteil! Nach ner Runde ausgelassenem Spielen, ging es ab nach Hause, denn beide waren wieder fix und fertig, die Jungs haben ein Mittagsschlaf gemacht und ich habe sie dabei unterstützt! Als Lukas von der Arbeit nach Hause gekommen ist, wollte er uns noch den Hudson River zeigen, der ja nur zwei Minuten von uns entfernt ist. Es ist wunderschön dort! Man kommt sich vor wie im Urlaub! Am Peer gibt es auch noch eine tolle Bar, die lädt zum hinsitzen und chillen ein, ein richtig tolles Flair! Wir sind den Hudson ein wenig entlang gelaufen und haben das schöne Wetter und die gemeinsame Zeit zu viert genossen!

Navigation

Dieses Blog berichtet aus USA.

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren