Wieczi‘s in NY

Eine schöne Woche mit vielen tollen Ereignissen

Donnerstag, 13.09.2018

20.08.18-26.08.18

(kann unbezahlte Werbung beinhalten)

 

Montags begann die Woche nicht so prickelnd, die Jungs waren beide total verrotzt. Das hieß für uns, wir bleiben heute daheim, so dass sie sich ausruhen konnten, denn schließlich hatte Mika ja am Freitag Geburtstag und sollte bis dahin fit sein. Wir haben dann tagsüber 'zusammen' Ciabattabrötchen und Germknödel für den Papa gemacht! Noah war ganz stolz, dass er mit geholfen hat. Da die Jungs abends früh ins Bett gegangen sind, konnten wir neben unserer derzeitigen Lieblingsserie "Narcos", ein paar Möbel die wir ausgesucht hatten, bestellen.

Dienstags machte Lukas Homeoffice, denn unser Esszimmer wurde heute geliefert. Ich hatte mich den Tag über mit den Jungs beschäftigt und am Nachmittag als die Lieferung kam, haben die Zwei ihren Papa tatkräftig beim Aufbau unterstützt. Ich war so happy - endlich hatten wir ein Esszimmer , an dem wir nun gemeinsam richtig sitzen und essen konnten! Als Noah das erste Mal mit seinem Stuhl am Tisch saß, meinte er: "Mama das ist so schön am Tisch zu sitzen!". Lukas konnte es dann gleich auch noch zum weiterarbeiten nutzen. Nachdem Lukas mit Homeoffice fertig war, sind wir gemeinsam zum Disney Store am Times Squaure gelaufen. Ich wollte dort noch ein paar Sachen für Mikas Geburtstag besorgen. Allerdings wurden wir da nicht fündig und wir sind dann noch zu dem riesen K-Mart weiter gegangen. Dort hab ich dann einiges gefunden, was ich an Deko gebraucht hatte. Beim Heim laufen merkte man, dass gerade Urlaubszeit ist und viele in Urlaub gefahren sind. Es war richtig "leer" auf den Straßen. Also für New Yorker Verhältnisse....

Mittwochs ist Lukas hier zum ersten Mal zum Soccer gegangen! Fußball hat hier nicht den Stellenwert wie in Deutschland. Hier sind es eher Baseball, Football und Basketball, die die Menschen begeistern. Es war ganz gut und eine Erfahrung wert meinte er, aber es ist jetzt nicht so, dass er wie in Deutschland des Öfteren ins Stadion gehen muss. 

Am Donnerstag waren wir drei den ganzen Tag unterwegs. Zuerst waren wir bei schönem Wetter auf einem Spielplatz, nachdem die Jungs sich schwer lösen konnten, sind wir noch Zutaten für Mikas Geburtstagskuchen einkaufen gegangen und im Anschluß zu Noahs Lieblingsdekoladen. Dort haben wir dann für Mika einen Helium Ballon gekauft! Das Gute ist, wenn die Kids noch so klein sind, sie wissen nicht dass die Geschenke und Deko für sie gedacht sind! Als die Jungs dann geschlafen und gespielt haben, habe ich mich ans backen gemacht. Leider ist der Kuchen nicht so geworden wie gedacht, also eher gesagt er ist nichts geworden. Bis spät abends hab ich versucht ihn irgendwie zu retten. Ich komme mit dem Gasbackofen hier noch nicht so richtig klar. Mal schauen ob wir überhaupt Freunde werden. Aber egal, wenn man später Schokoguss drüber macht sieht man eh nichts mehr!

Freitags hatte mein kleines Baby seinen 1. Geburtstag! Da wird die Mami mal wieder sentimental! Wo ist die Zeit nur geblieben!?!?!? Ich habe das Gefühl beim zweiten Kind rast die Zeit noch viel schneller vorbei und ich kann mich noch erinnern, als wäre es gestern gewesen, wie schnell er doch auf die Welt wollte und genau so ein Schneller ist er auch jetzt noch! Seufz.... jetzt ist er schon ein Kleinkind und versucht schon immer mehr selbst zu laufen! Mommy and Daddy love you! So jetzt aber weiter, sonst kommen mir wieder die Tränen... Ich hatte abends noch alles dekoriert und vorbereitet, sodass morgens nur noch schnell beim Kuchen die Glasur drüber musste. Noah war total aufgeregt als er aufwachte. Er wusste das heute Mikas Geburtstag ist. Lukas hatte sich für heute Homeoffice genommen um den Tag einigermaßen mit uns zu verbringen. Noah rannte ins Wohnzimmer und schrie dann nur noch ganz laut "Oh wow Mika, schnell komm du hast heute Geburtstag! Kurz gewaschen und angezogen, konnte die Feier beginnen! Mika war total begeistert von den Luftballons die überall waren! Zur Feier des Tages gab es dann auch schon Kuchen zum Frühstück! Er schmeckte ganz gut! Besser als er aussah! Noah konnte es nicht abwarten und biss so schnell in den Kuchen rein, das ich gar nicht so schnell reagieren konnte. Geschenke auspacken und sofort damit spielen, beide Jungs hatten Spaß dabei.

Nach Mikas Mittagsschlaf sind wir dann in den Central Park gelaufen. Wir sind dieses mal am Lake vorbei. Viele sind dort mit kleinen Booten gefahren. Es war ein tolles Flair. Der langsame Sonnenuntergang und die tolle Aussicht. In diesem See ist alles voll mit Schildkröten. Wir waren total begeistert! Das hätten wir nicht gedacht, wir hätten mit Fischen gerechnet, aber nicht mit so vielen Schildkröten. An einem weiteren großen Felsen, haben wir sogar eine recht große Schnappschildkröte entdeckt, die am Ufer saß. Noah war total begeistert und wollte näher hin, aber das war mir dann doch etwas zu heikel, da ich wusste wie schnell diese Schildkröten sein können und wie stark sie zubeißen können. Neben uns fiel uns dann ein Gezwitscher auf und im Baum entdeckten wir dann ein paar wilde Wellensittiche. Ich fand das total toll! Wir sind dann noch etwas weiter um den See gelaufen, bis die Dämmerung kam und haben uns dann wieder auf den Heimweg gemacht. Am Abend haben wir dann noch unsere Kommode fürs Schlafzimmer bekommen und Lukas hat diese dann gleich noch aufgebaut. Allerdings unter erschwerten Bedingungen. wink

Samstags haben wir uns nach dem gewohnten Frühstück/ Sport und Einkauf auf dem Weg zur Chelsea Highline gemacht. Zu Fuß ca. 40 Minuten von uns entfernt! Es war tolles Wetter. Zwar etwas warm, aber perfekt um über die Highline zu laufen. Die Highline ist eine alte, nicht mehr genutzte, Güterzugstraße im Hudson Valley, die zu einer Parkanlage umgestaltet wurde. Diese ist ca. 2,3 km lang. Viele verschiedene Gärtner und Künstler haben hier dazu beigetragen und verschiedene Stilrichtungen eingebracht. Auch wird derzeit am Hudson Valley sehr viel neues erbaut und restauriert, da sie diesen Bezirk zum neuen Herzen von New York machen möchten. Was auch die Promis hier her zieht! In dem einen futuristischen Gebäude lebt z.B. Ariana Grande, eine sehr bekannte Sängerin, leider haben wir sie aber nicht gesehen. Es macht wirklich sehr viel Spaß dort durchzulaufen, es ist nochmal eine komplett andere Welt. In dem "Alt" und "Neu" mit viel Liebe zum Detail und Natur verbunden wird! Nun ist Chelsea noch mehr zu meiner favorite location geworden. Nachdem wir die Highline durchgelaufen sind, haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht, natürlich auch wieder zu Fuß! Mir macht es mittlerweile wirklich nichts mehr aus so viel zu laufen! Die Stadt und die Leute sind einfach so faszinierend und wir entdecken immer wieder Neues! Ca. 10 Straßen von unserm zu Hause entfernt, haben wir dann auch einen Pferdestall mit Reithalle entdeckt. Alles sehr gehobene Klasse. Man konnte durch kleine Fenster in das Gebäude rein schauen. Von außen hatte man nicht ansatzweise erkannt, das dort die ganzen Polizeipferde untergebracht waren. Zu Hause angekommen sind wir dann alle platt ins Bett gefallen und ich habe mal wieder gemerkt, wie sehr ich diese Stadt liebe!

Am Sonntag haben wir kurzerhand beschlossen nochmals zum Strand zu gehen, da wir gesagt bekamen, dass die Strandsaison nicht mehr lange gehen wird und wir das einigermaßen gute Wetter noch ausnutzen wollten. Mit all unseren Sachen haben wir uns dann zur Subway aufgemacht. Dort angekommen haben wir gemerkt, das wie so oft am Wochenende, mal wieder irgendwelche Bauarbeiten auf dem Weg dorthin sind und die Subway recht spät erst eintreffen würde. Schnell haben wir beschlossen, dass wir dann die andere Subway nach Coney Island nehmen und dann eben dort zum Strand gehen werden. Allerdings war dies auch nicht so eine gute Entscheidung, denn wir waren mit einer Subway unterwegs die recht lange dort hin gebraucht hatte und zu guter letzt sind wir dann auch beim Umsteigen in die falsche Subway eingestiegen. Das wird dann wohl ein kurzer Aufenthalt am Strand. Je näher wir nach Coney Island kamen, sah man immer mehr die Achterbahnen. Ich war echt total baff als wir aus der Subwaystation raus kamen! Ein riesen Ganzjahresjahrmarkt! Die Menschen strömten in Massen Richtung Strand und Attraktionen! Überall laute Musik und Geschreie aus den Fahrgeschäften. An der Strandpromenade angekommen, hatte ich das Gefühl als wären wir in Miami! Hier war die Devise - "Sehen und gesehen werden!". Die Menschen tanzten auf der Promenade zu Musik, die dort immer wieder aufgelegt wurde. Jung und Alt, alle Schichten und Kulturen, es war eine riesen Party! Wir suchten uns noch eine schöne Stelle am Strand, allerdings nur von kurzer Dauer, da es immer mehr zu zog. Da es aber nicht zu regnen angefangen hatte, sind wir die Promenade entlang gelaufen und haben uns dann noch das leckere Eis geholt, das sich vor einigen Wochen Lukas und Noah schonmal bei ihrem Ausflug dort geholt haben! Es war wirklich sehr lecker, selbst Mika mochte es! Leider fing es dann an zu regnen und es war auch schon recht spät, so haben wir uns dann wieder auf den Heimweg gemacht!

Fazit: Es war eine sehr schöne Woche mit vielen neuen Eindrücken und tollen Erlebnissen. 

New York erleben

Samstag, 08.09.2018

13.08-19.08.18

(kann unbezahlte Werbung beinhalten)

Was für ein Wochenbeginn, es schüttete den ganzen Tag wie aus Kübeln. Es hörte nicht auf, wir erlebten solch einen intensiven Regenschauer das erste Mail hier. Viel raus sind wir da dann natürlich nicht. Abends sind die Jungs dann runter ins Gym und haben da Fußball gespielt.

Am Dienstag war das Wetter genau so durchwachsen und immer wieder gab es heftige Gewitter. Nachmittags haben wir uns auf einem neuen Spielplatz mit unsren andren deutschen Freunden zum Playdate verabredet. Vorher sind wir dann erst noch kurz bei der Ärztin vorbei, um einen Termin zum Check up für Noah seine Untersuchungen auszumachen, die er für die Preschool benötigt. Das ist schon anders, da kommt man zur Tür bei der Ärztin rein und wird erstmal mit einem freundlichen "Hello my lovely!" begrüßt! Ist auch ganz nett! Danach sind wir zum Playground los gelaufen, irgendwie sah der Himmel schon so komisch aus, aber laut WetterApp sollte eigentlich kein Unwetter runter kommen. Nach fünf Minuten fing es an zu regnen, aber das war noch in Ordnung es war ja warm, da macht das bisschen Regen nichts aus! Bis es auf einmal stockfinster wurde und ein sehr lauter Knall zu hören war und da fing es auch schon an! Sinnflutartig kam der Regen vom Himmel! Ich rannte mit den Kindern nur noch los und schaute das ich mich irgendwo einigermaßen unterstellen konnte! Ein Gewitter genau über uns! Die Blitze kamen grad so runter und schlugen teilweise in die hohen Tower gegenüber von uns mit ohrenbeteubenden Donnerschlägen ein. Die Jungs hatten Angst und ich empfand es auch als etwas unheimlich! Die Straßengullis konnten das Wasser schon gar nicht mehr aufnehmen und so stand überall auch schon das Wasser auf den Gehwegen! Trotz Unterstellung wurden wir nass.

Als es dann einigermaßen besser wurde sind wir weiter gelaufen. Beim Spielplatz angekommen kam das Ganze noch einmal und wir haben uns da dann alle bei den Toiletten unterstellen müssen. Typisch Deutsch waren wir dann aber später die Einzigen, die dort ihre Kinder im Nassen haben spielen lassen. Die Amis sind hier etwas anders. Die kennen keine Matschhosen für Kinder. Noah machte der Regen überhaupt nichts aus und fuhr mit seinem Roller als wäre nichts.  

Am Abend kam dann der erste Teppich, den wir uns im Internet nach dem ganzen Desaster mit Ikea bestellt hatten. Wir haben dann am Abend gleich den zu kleinen Teppich in das Kinderzimmer gelegt und den größeren ausgebreitet.

 

Donnerstags konnten wir dann endlich wieder raus und das Wetter genießen. Auf dem Spielplatz findet Noah jetzt immer Anschluss und sucht sich schnell Gleichgesinnte aus! Es ist schön zu sehen, das es ihm immer leichter fällt, auch mit der Sprache! Ich hatte nun endlich auch, durch eine nette Empfehlung in einem kleinen Einkaufsladen um die Ecke, ein Brot gefunden das dem deutschen Brot recht ähnlich kam! Was mich wirklich sehr freute. Nachmittags kam dann auch schon der zweite Teppich. Langsam ging es voran und es wird immer mehr zu einem schön eingerichteten zu Hause. Da die Jungs am Abend früh ins Bett sind, konnten Lukas und ich abwechselnd runter ins Gym und ich hatte auch mal wieder etwas Mamifrei und konnte meinen Kopf auf dem Laufband frei laufen. 

 

Donnerstags hatte Lukas von der Arbeit aus einen Ausflug. Sie machten eine Bootstour rund um New York! Er schickte mir immer wieder tolle Bilder was er unterwegs so alles sah. Es war eine tolle Bootstour die wir so einmal auch zusammen machen müssen. Auch sind sie bei uns am Tower vorbei gefahren. Leider hat er nicht gesehen, wie ich winkend am Fenster stand.Im Anschluß sind sie dann noch in eine Pierbar direkt an Hudson. Ein schöner feuchtfröhlicher Ausklang. Es war ein schöner Tag für Lukas und sein Team.

If you would like additional time to use your existing credits, you can postpone your next billing cycle for 14 days. Please note you can request an extension only once every three months.

 

Freitags haben Lukas und ich spontan vereinbart das wir zum Pier 62 nach Chelsea runter laufen. Lukas kam vom Geschäft aus direkt an den Hudson und ich bin von daheim aus losgelaufen. Auf der halben Strecke haben wir uns dann getroffen.  Es war wieder schwülwarmes Wetter - die Luftfeuchtigkeit war wieder bei über 90%. Da klebt wieder alles an einem. Die Jungs hatten mir dann alles gezeigt, wo sie einige Tage zuvor schon mit ihren Rollern vorbei gefahren sind. Am Hubschrauberplatz vorbei, bei dem auf dem Parkplatz ein teures Auto nach dem anderen stand. Es war echt klasse mal so nah zu sein und ich hab auch mal erlebt, was für eine Wucht der Wind der Rotorenblätter hat. Am Pier angekommen durfte Noah dann wieder Karussell fahren und danach liefen wir nach Chelsea rein.

Da es nach einem Gewitter aussah, haben wir kurzerhand beschlossen nur in den Chelsea Market rein zu gehen, aber nicht die Highline entlang zu laufen, da diese ja draußen ist. Das haben wir dann auf etwas später verschoben. Chelsea ist ein toller Stadtteil. Viel alte Industriehäuser mit modernen Bauelementen gemixt! Das sah wirklich klasse aus und wurde so zu einem meiner Lieblingsorte ernannt. Der Markt ist genau gegenüber vom Googlegebäude, alles mit Kameras überwacht. Im Market drin war es richtig klasse. Es ist ein ehemaliger Fabrikkomplex, in dem der Oreo-Keks erfunden wurde. Dort drin befinden sich verschiedene kleine Einkaufsläden aber auch tolle Lebensmittelstände - eher Dinge die man nicht so alltäglich sieht! Das Ambiente des alten Gebäudes wurde beibehalten und durch die modernen Läden gab es einen tollen Flair. Wir sind ganz gemütlich durchgeschlendert. Es ist definitv ein Besuch wert, nicht nur wenn man etwas essen oder einkaufen möchte.

Danach haben wir uns auch schon wieder auf den Heimweg gemacht. An einem italienischen Eisladen, konnte ich dann nicht vorbei laufen und musste mir eine Kugel Eis holen, da das Eis dort so toll aussah! Es schmeckte mir und Mika auch wirklich sehr gut, aber bei der Kugel für 6$ war das auch zu erwarten! Die Jungs schliefen auf dem Heimweg dann auch vollens ein und wir konnten sie dann beide grad so ins Bett legen.

Samstag früh waren die beiden Jungs schon sehr früh wach. Bei Beiden fingen etwas die Nasen an zu laufen. Das Esszimmer, das wir ein paar Tage zuvor bestellt hatten, sollte heute kurzfristig schon geliefert werde. Aus dem Grund bin ich mit Noah allein ins Turnen gegangen und Lukas ist mit Mika daheim geblieben. Noah hat es natürlich total gefreut, dass er mal ganz allein mit Mama unterwegs war, allerdings war es mit Mika keine so gute Idee. Er war irgendwann tot müde und konnte ohne Mama nicht in den Schlaf finden. Er war immer wieder am weinen. Eigentlich war es so gedacht, das Noah und ich nach dem Sport schnell noch einkaufen gehen, aber das hatte sich erledigt. Aber dann die Erleichterung: Lukas schickte mir ein paar Minuten später ein Bild vom schlafenden Mika. Wir haben dann einen Schnelleinkauf hingelegt, sodass wir zu schnell Hause sind falls er nochmal anfängt zu weinen. Leider hatten wir umsonst auf die Lieferung gewartet, sie sollte nun doch erst am Dienstag kommen. Spontan haben wir beschlossen zu Ikea zu fahren, da wir noch Bettzeug für Gäste und ein paar kleine Dinge besorgen wollten. Also sind wir mal wieder zu Ikea gefahren. Wir verbinden diese Einkäufe aber auch gerne mit einem Hot Dog und einem Eis bei Ikea! Dieses mal haben wir aber alles gefunden und haben alles gleich mit nach Hause nehmen können. 

Sonntags sind wir in das American museum of natural history gegangen. Es ist gar nicht weit von uns entfernt. Es war der perfekte Tag um ins Museum zu gehen, dass hatten wir auch gemerkt als wir dort angekommen sind. Eine ewige Warteschlange bis um die Straße herum. Da wollten wir uns definitiv nicht anstellen. Noah merkte schon, dass wir mit dem Gedanken spielten wieder nach Hause zu gehen, aber er wollte doch unbedingt Dinos und Tiger sehen. Mir ist dann aber aufgefallen, das es noch einen Eingang für Rollstuhlfahrer geben musste und wir hatten ja den Buggy dabei mit dem wir die vielen Stufen am normalen Eingang schwer hoch gekommen wären. Also haben wir mal den anderen Eingang gesucht. Als wir ihn gefunden haben, war dort zwar auch eine Schlange, aber überhaupt nicht mit dem zu vergleichen, was wir vorher gesehen hatten. Ein New Yorker sagte mir dann, das dies auch als Eingang von den Insidern genutzt wird und der Haupteingang von den Touristen und denen die sich nicht auskennen! Gut zu wissen! So können wir uns in Zukunft Wartezeiten ersparen. Innen angekommen war aber eine ebenso lange Schlange am Kassenbereich. Lukas hat dann aber einen Automaten an der Seite gefunden, an dem man Schnelltickets raus lassen konnten und so konnten wir wieder eine lange Schlange umgehen. Dieses Museum ist so riesig. Es ist unglaublich insgesamt gibt es fünf Stockwerke, 45 Hallen und noch extra Zenter. Es gibt extra Apps, die durch das Museum führen. Oder auch Führungen. Da Noah unbedingt die Dinos sehen wollte, haben wir dort begonnen. Allerdings hat ihn schnell die Lust verlassen - er konnte damit noch nicht so viel anfangen. Die Skelette hatten ihn nicht so wirklich interessiert. Als wir dann in den Bereich kamen, indem man die Tiere anschauen kann, wie sie in Wirklichkeit aussehen, fand er es schon interessanter, allerdings war er dann so kaputt, dass er dann auch in seinem Buggy eingeschlafen ist. Da wir beschlossen hatten beim nächsten mal eine Jahreskarte zu kaufen, war es dann auch nicht so schlimm! Wir sind dann noch ein paar Hallen durchgelaufen! Ein tolles Museum! Wir sind in den verschiedenen Ländern gewesen, haben unterschiedliche Tierarten inspiziert und waren auf verschiedenen Kontinenten! Es ist definitv ein Besuch wert, wenn man einmal in New York ist. Wir haben in dieser Zeit nicht ansatzweise alles entdecken können, was wir aber definitiv noch machen werden. Als dann das Museum geschlossen hatte, haben wir uns auf dem Heimweg noch etwas zum Abendessen geholt und haben die letzten Stunden noch gemütlich ausklingen lassen.

      

 

Servicewüste Amerika und Vorbereitungen für Daddy's Birthday!

Sonntag, 02.09.2018

06.08.-12.08.18

(kann unbezahlte Werbung beinhalten)

 

Wenn wir am Wochenende recht viel unterwegs sind, machen wir dann am Anfang der Woche nicht ganz so viel und so waren wir dann nur bei uns im Haus im Playroom. Das reicht aber auch vollkommen aus, denn meistens toben die Jungs sich dabei so aus, dass sie danach eh kaputt sind. Und wenn dann noch Noahs Kumpel hier vom Haus dabei ist, ist das ein Highlight der Höchstklasse! Noah und sein Kumpel sind schon so ein eingeschworenes Team und sich wirklich sehr ähnlich, ich würde fast sagen es ist  "Liebe auf den ersten Blick!" Es freut mich sehr, denn die zwei großen Jungs haben richtig viel Spaß! Dienstags waren wir dann das erste Mal bei unseren Bekannten in der Wohnung einige Stockwerke über uns. Die Jungs haben zusammen gespielt und wir Kaffee getrunken, bevor wir in den Playroom zum turnen gegangen sind. Abends waren dann alle fix und fertig, sodass ich eigentlich dachte, Noah und Mika gehen heute mal früh ins Bett und ich kann ein paar Sachen erledigen, aber nix da! Memo an mich: Nie etwas planen, denn mit den Zweien kommt es eh immer anders! Lukas schrieb ich noch, dass er die Jungs heute wahrscheinlich nicht mehr sehen wird, da sie echt schon kaputt waren. Aber wer war dann abends noch zu viert im Pool? Richtig die Wieczi's. 😂

Am Mittwoch Nachmittag hatte Lukas kurzfristig beschlossen zu IKEA zu fahren, da unsere Lieferung immer noch nicht da war! Es waren jetzt schon vier Wochen vergangen und nichts hatte sich getan! Jemanden telefonisch oder per Mail zu erreichen, die reinste Katastrophe! Ansage zu Anfang des Telefonates war das man bis zu 1 Stunde Wartezeit bis zum nächsten freien Mitarbeiter hatte! Service wird hier in dieser Form nicht sehr groß geschrieben! Da ist die Servicewüste Deutschland nichts dagegen!!! Er wollte direkt von der Arbeit aus nach Brooklyn fahren, aber er hatte keinerlei Unterlagen dabei und extra noch einmal Heim fahren und dann wieder los, wollte er nicht. So hab ich ihm dann angeboten mit den Jungs und den Unterlagen zu ihm an sein Büro kommen und dann gemeinsam dort hin zu fahren!  Allerdings hieß das für mich das allererste mal mit den Jungs alleine Subway fahren! Puh ok! Das schaff ich, es gibt immer ein erstes Mal! Gut, viel falsch machen, außer in die falsche Richtung oder in die falsche Sub steigen, kann ja nicht passieren! Lukas hätte mich dann eventuell nur irgendwo im Underground raus fischen müssen! Ich hab mir aber den Weg vorher in der App nochmal angeschaut und Lukas hatte es mir dann auch nochmal kurz geschrieben und ein wenig kannte ich mich ja jetzt auch schon aus! Alles zusammen und fertig gerichtet haben wir uns dann auf den Weg gemacht! Es hat alles super geklappt. Umsteigen und das zurechtfinden war problemlos. Bis auf das ein Aufzug außer Betrieb war, da durfte mir dann aber ein netter junger Mann beim Hochtragen helfen! An der Grand Central Station angekommen haben wir uns dann allerdings irgendwie verpasst! Ich war schon komplett draußen und stand schon außerhalb an der Straße von Lukas seinem Büro und Lukas suchte mich unten in der Subway Station. Nach ein paar Whatsapp haben wir uns dann aber gefunden.

Er meinte dann er würde uns gerne seinen Kolleginnen und Kollegen vorstellen, ich war echt froh, dass ich mich und die Jungs hübsch zurecht gemacht hatte, so dass sie keinen schlechten Eindruck von uns hatten. 😉Lukas sein Büro hat einen Wahnsinns-Ausblick aus dem Konferenzraum. Es war richtig beeindruckend! Seine Chefin und die Kolleginnen waren sehr nett und wie es natürlich der Zufall so wollte, kam dann auch noch der CEO im Büro vorbei als alle wegen uns vom Arbeiten abgehalten wurden. Er war aber sehr nett und hielt auch einen kurzen Smalltalk mit uns! Danach sind wir dann zu Ikea los gegangen!

Dort angekommen mussten wir eine Nummer ziehen um überhaupt mal das Problem zu schildern! Tja was soll ich sagen wir waren insgesamt 3!! Stunden dort! Bis wir dran kamen, dauerte es recht lange und bis dann unser Problem gelöst wurde ewig! Von weitem erkannte ich an Lukas seiner Körpersprache schon, dass er kurz vorm explodieren war, aber es hat sich dann zum Glück gelöst und wir haben unser komplettes Geld wieder zurück bekommen. Es war dann schon dunkel als wird raus sind und wir haben dann gerade noch das letzte Wassertaxi bekommen! Aber was soll ich sagen, wäre das nicht gewesen, hätten wir diesen unglaublich tollen Ausblick bei Nacht auf unsere Lieblingsstadt verpasst und der Frust und Ärger war so recht schnell wieder verflogen. Wir sind dann noch ein Stück zu Fuß durch die Wall Street gelaufen die abends auch sehr imposant ist! 

Donnerstag und Freitag haben wir Lukas sein Geburtstag ein wenig vorbereitet. Die Jungs und ich waren Deko holen und haben den Biskuit gebacken. Was man hier an Dekoartikel bekommt ist echt toll! Ein richtiges Paradies! Ich musste Noah ein bisschen beim einkaufen bremsen, andauernd kam er mit neuen Sachen an, die wir unbedingt für Papa kaufen sollten. Es gab dein ein paar Batman Sachen und ein Helium Luftballon. Daheim haben wir dann alles in meinem Kleiderschrank versteckt und Noah und ich haben ausgemacht, das es eine Überraschung für Papa sein soll, aber natürlich konnte Noah die Überraschung abends nicht lange für sich behalten! 🙈 Da ich ein paar Tage zuvor endlich den Thermi mit dem Transformator in Betrieb bekommen habe, war dieser dann für der allerersten Backversuch bereit und es hat alles ganz gut geklappt. Der Biskuit ging zwar nicht ganz so wie gewohnt auf, da hier die Zutaten ein wenig anders sind und ich musste zwei backen, aber ich war zufrieden! 

Samstag hatte dann Papa Geburtstag! Die Jungs hatten heute so lange geschlafen, wie sie das schon lange nicht mehr gemacht haben und das hatte mir in der Planung alles etwas umgeschmissen, denn so war ich ja auch viel länger im Bett als sonst! So hab ich dann den Kuchen erst recht spät fertig bekommen und wir konnten ihn dann erst zum Nachmittag essen. Aber Lukas hat sich trotzdem riesig gefreut, da ich versucht hatte seine Lieblingstorte einigermaßen ohne die Zutaten aus Deutchland nachzubacken. Es ist mir einigermaßen gelungen.

Noah hatte dann noch ein Bild für seinen Papa als Geschenk gemalt und ist dann als er fertig war zu seinem Papa ins Schlafzimmer gerannt und Happy Birthday gerufen! Da war dann auch der Papa wach! 😜Es war etwas unbeständiges Wetter aus dem Grund hatten wir nicht so viel unternommen und das Geburtstagskind konnte sich den ganzen Tag entspannen und die Zeit mit seinen Jungs und mir genießen, was ihm am meisten gefallen hat. Nachmittags haben wir versucht einen kurzen Spaziergang bei uns zu machen, mussten aber recht schnell wieder umkehren, da ein starkes Gewitter aufkam. Abends sind wir dann in ein gutes griechisches Restaurant bei uns in der Nähe gegangen um den Geburtstag schön ausklingen zu lassen! Es war wirklich sehr lecker, der Service dort war unglaublich toll und zuvorkommend und es war ein schöner Abschluß. 

 

Sonntags haben wir uns vormittags zum restlichen Kuchen essen und Spielen mit unseren deutschen Bekannten aus dem Tower getroffen, da diese dann auch für drei Wochen nach Deutschland in Urlaub gehen. So konnten die Jungs dann nochmal miteinander spielen und die Zeit zusammen zum toben nutzen. Nachmittags haben wir dann spontan entschlossen zu einem Spielplatz zu gehen, der richtig schön sein soll, allerdings auch etwas weiter entfernt. Auf dem weg dort hin haben wir dann leider einen kleinen Fehler gemacht der etwas Trauer bei Noah ausgelöst hatte. Über uns fliegen immer sehr viele Flugzeuge und so hat Lukas dann zwischendurch mal gemeint -"Noah schau mal da oben sitzt vielleicht gerade dein Freund drin, winke ihm mal!" Noah fing an ganz wild nach oben zu winken, seinen Namen ganz laut zu schreien und rannte dem Flugzeug hinterher und fing dabei an zu weinen. Er vermisste seinen Kumpel jetzt schon. Wir konnten ihn aber irgendwann dann wieder etwas ablenken, da wir dann beim Playground angekommen waren. Dieser war ganz süß gemacht mit Nilpferdfiguren aus dem Grund hieß er auch Hippo-Playground. Nach einer Weile haben wir uns wieder auf de Rückweg gemacht. Es war mal ein ruhiges und entspanntes Wochenende in NY City!

Arzt / Alltag / Mama hat Heimweh / polnisches Viertel / Beach

Dienstag, 28.08.2018

30.07 - 05.08.2018 (enthält unbezahlte Werbung wg. Markenkennung)

Mika ging es montags leider noch nicht richtig gut und so haben wir beschlossen zum Arzt zu gehen! Natürlich hatte unsere Ärztin jetzt gerade Urlaub! Kaum Schließtage in New York und wir erwischen natürlich wieder einen davon! So hat Lukas einen Vertretungsarzt raus gesucht und für den Mittag einen Termin vereinbart! Da ich diese Ärztin nicht kannte, kam Lukas dann mit dazu. Ich hatte den Verdacht das Mika das Drei-Tage-Fieber hat, nach der Untersuchung meinte sie er hat einen Virus und es müsste ihm Mitte der Woche wieder besser gehen! Wir haben uns dann noch schnell zusammen etwas zum Mittagessen geholt und danach fuhr Lukas wieder ins Geschäft und wir gingen nach Hause.

Dienstags ging es Mika dann wieder besser, das Fieber war so schnell weg wie es kam und wie ich vermutet habe, bekam er den typischen Drei-Tage-Fieber Ausschlag! So dann hätten wir das auch, die erste Kinderkrankheit haben wir dann schonmal durch gemacht. Die kommenden Tage haben wir etwas gechillter laufen lassen und uns nur für kurze Playdates mit unsren deutschen Freunden auf dem Playground und bei uns im Playroom im Haus verabredet, sodass sich Mika noch etwas erholen konnte! Noah hat entdeckt das Müsli gar nicht so schlecht ist, allerdings hat er sich auch etwas pappsüßes ausgesucht! Das man kaum essen kann. Ihm hat es aber geschmeckt, am Anfang zumindest.😜

     

 

Freitags war der allererste schlimme Tag für mich in New York! Morgens wachte ich schon auf und hatte irgendwie komische Laune. Ich wusste gar nicht warum, es gab eigentlich keinen Grund dafür. Irgendwie wurde es nicht besser und es kamen immer mehr Gefühle hoch, ich wusste nicht was los war. Es kam irgendwie einfach alles zusammen. Es kam alles irgendwie raus. Der Streß der letzten Wochen, Ängste, Unsicherheit, Überforderung, Heimweh...... Ich konnte mich nicht mehr zusammen reißen und beim Spielen im Kinderzimmer liefen mir nur noch die Tränen übers Gesicht und ich war nur noch am heulen. Die Jungs taten mir so leid, die wussten gar nicht was los war. Da saß ihre Mama und war nur am weinen. Noah kam immer wieder zu mir und fragte was los ist, warum ich denn traurig sei und nahm mich in den Arm, ich schluchzte immer weiter. Was für ein Bild, da versucht der kleine Schatz seine Mama zu trösten, die eigentlich immer seine Tränen trocknet. Als ich ihm erklärte warum ich weinte, dass ich wohl Heimweh hatte, meinte er nur: "Mama das ist doch nicht schlimm du kannst deine Mama anrufen und dann geht es dir wieder besser!" und dass von einem 3 Jährigen! Es war eigentlich zu süß! Man versucht immer stark zu sein und alles zu schaffen, aber irgendwann sind dann die Kräfte wohl doch einfach mal am Ende und es muss raus, das musste ich mir wohl auch einmal eingestehen. Im Laufe des Tages hatte ich mich dann langsam wieder gesammelt. Am Abend ging es mir dann schon wieder gut und ich war froh, dass es so schnell rum gegangen ist und ich nicht länger in diesem Loch hänge. Lukas wollte mich am Abend dann trotzdem etwas ablenken und wir sind zusammen zum K-Mart gegangen um dort nach Kinderspielzeug für Mikas Geburtstag und Kleinigkeiten für den Haushalt zu schauen. Dieser K-Mart ist vergleichbar mit dem Walmart, ein riesen Laden der wirklich auch alles hat, was man so braucht und auch nicht braucht! Wir haben natürlich ein paar Sachen gefunden. Ich habe endlich einen Duschvorhang fürs Gästebad gefunden um unseren Abstellplatz zu verstecken. Solange  kein Besuch da ist und wir die Wanne nicht brauchen, wird sie hierfür genutzt! Und Noah hat coole Leucht- Batman Schuhe bekommen.

  

Am Samstag konnten wir dann endlich zusammen nach Greenpoint ins polnische Viertel gehen. Nach dem üblichen Sport und Einkauf sind wir dann mit der Sub eine Stunde dort hin gefahren! Heute war es wieder extrem heiß und eine hohe Luftfeuchtigkeit, wir waren eigentlich nur am schwitzen. Aus der Sub raus wusste man auch hier, wie in Chinatown sofort, wir sind im polnischen Viertel! Es war nicht ganz so extrem, aber man sah überall polnische Läden, Schilder und man hörte um sich herum die Menschen polnisch sprechen. Wir wollten unbedingt ein paar Sachen einkaufen, Kuchen und Abendessen gehen. Lukas ist in ein paar Läden rein gegangen und hat sich angeschaut was man alles so alles so kaufen kann.


Wir haben dann recht schnell einen kleinen Laden mit Lebensmittel gefunden. Allerdings war der so schmal geschnitten, das wir getrennt einer nach dem andren rein mussten um die Sachen zu besorgen, die wir wollten. Wir haben einiges gefunden. Unsere Lieblingssuppen, einige Süßigkeiten, Kräuter, ein paar Dinge zum Kuchen backen, Rote Beete , Sauerkraut. Die Taschen waren voll und es war sogar recht günstig. Allerdings konnten wir nicht ganz so viel mit nehmen und auch nicht all das was wir wollten, da es einfach zu heiß war und es nicht heil zu Hause angekommen wäre. Danach habe ich in einem schönen kleinen Laden nebenan, der genau sowas hatte wofür ich mich sehr interessiere, ein tolles Buch von Louis L. Hay  (natürlich in englisch, schließlich will ich nach dieser Zeit perfekt sprechen, lesen und schreiben können) und eine schöne Kette gekauft. Da hatte uns auch der Verkäufer ein Restaurant empfohlen, wo wir auf jedenfall gut polnisch Essen gehen können!    

 

Weiter ging es dann erst noch zu einem kleinen Cafe, dort haben wir dann alle erst einmal ein Stück Kuchen gegessen! Er war wirklich sehr lecker. Das war wohl irgendwie so ein bisschen wie der "Dorf-Kaffeetreff" bei uns! Vielen kannten sich dort und es wurde über das Alltägliche, wie Politik, das Leben, die Leute, etc. gesprochen. Allerdings haben wir dort auch gemerkt, dass einzelne Amerikaner keine wirkliche Ahnung haben, was in Europa so vor sich geht, denn manche Ansichten waren doch noch sehr veraltet und das Bild, das sie über den Rest der Welt haben, etwas anders. Lukas hat dann noch eine Apotheke gefunden, die auch ein paar Medikamente aus Europa hatten, worüber ich sehr foh war.

Da es so heiß war, wollten wir nicht mehr viel weiter laufen und sind dann gleich ins Restaurant gegangen! Es war ein ganz uriges Restaurant und gut besucht, wir hatten gerade noch so einen Tisch bekommen. Man wurde gefragt, ob man eine englische oder polnische Speisekarte haben möchte. Es gab viele leckere Sachen auf der Karte und wir bestellten einiges! Allerdings etwas zu viel! Der Kuchen davor hatte uns schon gut gesättigt und die Portionen waren riesig! Lukas hatte seine Lieblingssuppe gegessen und jeder dann noch eine gemischte Platte mit Spezialitäten. Den Jungs hat es auch geschmeckt. Wir sind zum Schluß aus allen Nähten geplatzt. Beim nächsten Mal lassen wir den Kuchen und die Vorspeise weg und essen zusammen solch eine Platte! Das reicht vollkommen! Da es schon Abends war, haben wir uns dann mit einem vollgefressenen Bauch wieder auf den Heimweg gemacht! Zu Hause haben wir dann all unsere Einkäufe verstaut und Lukas war happy, dass er seine Lieblingssuppe für zu Hause hatte! Da alles super billig war, haben wir beschlossen alle paar Wochen rüber zu fahren und ein wenig einzukaufen!

Sonntag war es noch genau so heiß und deswegen hatten wir beschlossen zum Beach zu gehen, anders kann man dieses Wetter nicht aushalten und wer weiß wie oft wir noch zum Strand gehen können.    

Bei uns um die Ecke wurde ein Lüftungsrohr aufgestellt, das heiße Luft aus den Schächten ableitet. Da kommt man sich vor wie in einem Film, da man dot sowas immer wieder sieht. Ein paar Tage zuvor ist ein kleines Mädchen über den Gullideckel gelaufen und hatte sich durch den heißen aufsteigenden Dampf etwas verletzt, aus dem Grund wurde dies dann aufgestellt. Lukas, der Arme, durfte heute bei dem Wetter den Buggy den Berg hoch schieben und da Mika müde war, war er trotz der Temperaturen bei mir im Tuch. Dieses mal sind wir bis ganz zur letzten Haltestelle am Strand gefahren, da diese einen barrierefreien Ausstieg hat. Die Station bei der wir sonst immer aussteigen, hat kein Fahrstuhl und so haben wir immer den Buggy mit den Jungs drin die Treppen hoch und runter tragen tragen müssen. Zwar mussten wir etwas an der Promenade dann zu unserem Lieblingsplatz laufen, aber uns war das so lieber, als zu schleppen. Die Endstation war ganz cool. Es waren ganz viele kleine Läden mit Eis, Essen, Strandzeugs, etc. Wir haben dann den Tag in Ruhe genossen und um 18 Uhr, als die Lifeguards wieder alle aus dem Wasser gepfiffen haben, sind wir dann auch wieder nach Hause gegangen. Dies war dann erstmal der letzte Strandtag für die nächste Zeit. Denn das Wetter wurde leider etwas unbeständig.

 

 

 

 

Eine "normale" Woche mit viel Papa-Sohn-Zeit

Mittwoch, 22.08.2018

23.07.-29.07.18

Unter der Woche haben wir schon unseren Alltag! Lukas geht normal zur Arbeit und ich versuche für die Jungs die Tage abwechslungsreich zu gestalten. Wir gehen zu verschiedenen Spielplätzen und treffen uns zu Playdates. Noah wird jetzt immer offener, wenn er Kindern auf dem Spielplatz begegnet! Er schließt sich Preeschool Gruppen beim Spielen an oder findet jemanden in seinem Alter zum spielen. Er versucht immer mehr auf englisch zu sprechen, was er schon ganz toll macht! Wir haben durch eine deutsche Mama und ihre zwei Jungs eine weitere deutsche Mama kennengelernt! Ihr Sohn ist im gleichen Alter wie Noah und was richtig toll ist, im Gespräch haben wir dann raus gefunden, dass wir im gleichen Tower wohnen! Wie klasse ist das denn?!? Die Jungs haben sich auf anhieb gut verstanden und ich mich mit der Mama auch! Die Jungs konnten es gar nicht fassen, das sie im gleichen Haus wohnen! Als wir zusammen im Aufzug hoch gefahren sind, konnten sie sich schon gar nicht mehr trennen! Am nächsten Tag hat es bei uns an der Türe geklingelt und die zwei wollten nur kurz ihre Telefonnummern und ihre Apartementnummer vorbei bringen, aber Noah wollte unbedingt seinem neuen Freund sein Kinderzimmer zeigen und ganz spontan waren sie dann bei uns 1 1/2 Stunden zum spielen. Die zwei verstehen sich richtig gut! Wie zwei kleine Verbündete und beide blühen richtig auf! Es ist schön zu sehen, dass sie sich so gut verstehen! Nachmittags meinte Noah zu mir "Mama, weißt du, dass ist jetzt auch mein bester Freund in New York!" Mika macht auch immer mehr Sprünge in seiner Entwicklung. Er versucht immer mehr an der Couch und am Tisch entlang zu laufen, was ihm wirklich gut gelingt! Auch hat er wohl das musikalische Talent von seiner Mama geerbt, da er anfängt zu tanzen, wenn er Musik hört! Ja die Zeit vergeht und bald wird er schon ein Jahr alt! 

In dieser Woche hätte eigentlich ein erneuter Lieferversuch von IKEA stattfinden sollen und wir warteten wieder umsonst zu Hause! So langsam war ich wirklich sauer! Die Ware war schließlich bezahlt und wurde nicht geliefert! Mal schauen, ob sich die Lieferfirma die Tage nochmal meldet. Ansonsten müssen wir schauen we es weitergeht!

Freitags kam noch ein richtiges Unwetter, es sah aus wie im Film. Es wurde so dunkel, dass es schon etwas furchteinflößend war. Es kam dann ein heftiger Sturm mit einem richtig heftigen Gewitter. Wir sind dann am Abend alle zusammen schwimmen gegangen und als wir dann wieder hoch kamen und ich aufs Handy schaute, sah ich, dass wir eine Tornardo-Warnung auf den Handys hatten! Es ist aber zum Glück nichts runter gekommen! Aber ehrlich gesagt war es ein etwas komisches Gefühl zu wissen, es hätte einer kommen können.

 

In der Nacht von Freitag  auf Samstag fing Mika extrem an zu husten und bekam dann am Samstag früh leicht erhöhte Temperatur dazu. Das hieß für mich erstmal nicht mit zum Sport zu gehen und mit dem kleinen Schatz daheim zu bleiben und schauen, wie es sich entwickelt. Noah und Lukas sind dann allein zum Sport. Auf dem Heimweg sind sie an einem Playground vorbei gelaufen, auf dem ein kostenloses Kinderevent statt fand! Es gab Kinderschminken, Hüpfburg und verschiedene Spiele! Noah hatte richtig Spaß und kam als kleiner geschminkter Hai nach Hause!

 

 

Leider ging es Mika nicht besser und unsere Wochenendplanung hatte sich dadurch geändert. Die zwei Jungs haben sich dann ihre beiden Roller geschnappt und haben dann ein bisschen was unternommen! Sie sind Eis essen gegangen und Noah durfte sich sein eigenes Eis zusammen stellen. Zumindest war auch etwas Obst dabei! Im Anschluß sind sie weiter zum deutschen Laden in der East Side gefahren. Dort haben sie ein wenig eingekauft. Puddingpulver, Griesbrei, deutsche Wurst, Vanillezucker, Süßigkeiten, Kleinigkeiten die man hier sonst nicht so findet und doch ab und zu gerne mal wieder hätte! Mika ging es leider nicht besser und bekam immer höheres Fieber, weinte viel und schlief nur in meinem Arm. 

 

 

Sonntag sah es mit Mika leider nicht besser aus. Lukas hatte dann die Idee mit Noah ins New York Aquarium zu gehen. So sind dann die zwei Großen allein nach Brooklyn gefahren und ich wurde zwischendurch mit vielen Fotos versorgt. Das Aquarium ist auf Coney Island am Strand und so hatten die Zwei erstmal etwas zu sehen als sie ankamen, denn dort ist ein ganzjähriger "Jahrmarkt" mit Fahrgeschäften, Spielbuden, etc. Für Lukas und Noah ging ein Traum in Erfüllung und sie durften mit Pikachu ein Foto machen!

Das größere Highlight war aber das Aquarium mit dem neu eröffneten Haifischbecken! Noah hat es sehr gefallen und auch fleißig mit seiner Spielzeugkamera Fotos gemacht! Aber selbst Lukas war begeistert! Es ist ein sehr großes Aquarium mit einem Unterwassertunnel und einem extra Tunnel für Kinder

 

 

Zum Abschluß gab es dann noch ein Eis bei der berühmten Eisbude, welche Ihrem tollen Ruf gerecht wird! Als die Zwei dann abends wieder daheim waren ,erzählte Noah ganz begeistert und aufgeregt von seinem tollen Tag mit seinem Papa! Das hat den beiden auch gut getan! Ein Papa Sohn Wochenende!

 

 

 

Eine kleine Reise auf verschiedene Kontinente

Mittwoch, 15.08.2018

 21.7& 22.7.18

Dieses Wochenende wollten wir die verschiedenen Viertel in New York etwas erkunden! Geplant war für Samstag Greenpoint in Brooklyn, dort befindet sich das polnische Viertel und für Sonntag Chinatown! Aber es lief etwas anders als geplant!

Samstag waren die Jungs schon sehr früh wach. Als alle wach waren haben wir zusammen gemütlich gefrühstückt und danach ging es wieder zum Turnen! Wir gehen immer alle zusammen, da wir im Anschluss dann zu Trader Joe's (Werbung, blablabla) einkaufen gehen, dieser ist nur zwei Straßen entfernt. Am Vormittag war das Wetter etwas unbeständig. Wir kamen etwas durchnässt beim Sport an, da es gerade zu dem Zeitpunkt angefangen hat zu regnen als wir aus der Türe raus sind, das war ja mal wieder typisch! Noah hat es wieder richtig Spaß gemacht und er findet es auch super, dass wir ihm dabei zu sehen können. Er schaut dann oft nach einer Übung zu uns und will gelobt werden!😜 Mittlerweile hatte der Regen auch schon wieder aufgehört und wir konnten im Anschluß bei einer ekligen Schwüle einkaufen gehen. Da ich unbedingt eine Orchidee haben wollte (eine meiner Lieblingsblumen), konnte ich mir heute eine bei Trader kaufen. Lukas wollte mir die Tage zuvor schon eine Überraschung machen und eine bei dem Blumenladen um die Ecke holen, aber bei einem Preis von 90$ war ihm die Überraschung dann doch etwas zu teuer! Während dem Einkauf merkten wir schon, dass die Stimmung bei den Jungs etwas kippte, da beide schon richtig müde waren! Schließlich waren sie ja auch schon eine ganze Weile wach! Mika schlief auf dem Heimweg dann auch schon ein. Das passte ganz gut, dann konnten wir daheim denn Einkauf verstauen und wenn er wieder wach wird, gleich nach Brooklyn fahren. So war der Plan. Naja es kam dann etwas anders. Mika hatte recht lang geschlafen. In dieser Zeit ist dann auch Noah vor lauter Erschöpfung auf der Couch eingeschlafen und der Papa mit dazu! So da saß ich nun, bereit zu gehen, aber alle männlichen Mitglieder schliefen. Als dann nach einer sehr langen Zeit, einer nach dem andren wieder wach wurde, haben wir uns dann noch aufgemacht. Wir sind mit der Sub allerdings dann an der falschen Haltestelle ausgestiegen und durch Zufall bei einem Street Market raus gekommen. Da es dann doch schon recht spät am Nachmittag war und wir noch gut eine Dreiviertelstunde nach Greenpoint unterwegs gewesen wären, hätte sich das dann nicht mehr gelohnt. So sind wir dann ein bisschen über den Markt gebummelt und haben dort etwas gegessen und die Stände noch etwas angeschaut. Das polnische Viertel haben wir dann auf nächste Woche Samstag verschoben, denn Sonntags haben die Läden dort leider nicht geöffnet!

 

 

Sonntag. Morgens habe ich noch ein paar Cinnamon rolls gemacht, allerdings aus Fertigteig, da meine Küchenmaschine ja nicht funktioniert! Das ist hier in New York der totale Renner und wir lieben sie mittlerweile auch sehr! 

Nachdem wir gefrühstückt und uns alle angezogen haben, sind wir dann mit der Subway in Richtung Chinatown. Auf dem Weg dorthin ist uns aufgefallen, dass bei einem teuren Hotel an dem wir immer vorbei laufen, Absperrungen waren. Das hieß also, dort musste irgendjemand berühmtes untergekommen sein. Wir haben dann raus gefunden, dass Manchester City dort war. Lukas wollte etwas warten und schauen ob er vielleicht ein paar Spieler sieht und dann mit ihnen ein Foto machen kann. Lukas war etwas hibbelig, da er hoffte ein guten Schnappschuss zu bekommen. Eins hat er dann mit dem Trainer Arteta bekommen. Da die Spieler an diesem Tag allerdings "Freigang" hatten, kamen sie nicht alle zusammen raus und wir hätten ewig warten können bis wir jemand gesehn hätten, so haben wir uns nach einer halben Stunde entschieden weiter zu gehen.

In der Sub merkte man nach einer Weile das wir immer Näher nach Chinatown kamen, denn es waren fast nur noch Chinesen in der Bahn. Oben beim Tageslicht angekommen wusste man sofort wir waren richtig! Es war als wären wir auf einem anderen Kontinent und nicht mehr in New York. Um uns herum hörte man eigentlich nur noch Chinesisch. Die Menschen tümmelten sich hier durch die Straßen, es war ganz schön was los! Überall waren kleine Einkaufsstände mit Gewürzen, verschiedenen Lebensmitteln, Fischständen, Restaurants, Dekoläden, kleine Läden mit Mitbringseln, Massagen und und und. Ein buntes Treiben, viel zu sehen und auch viele neue Gerüche! Lukas hat sich bei einem chinesischen Bäcker dann erst einmal ein süßes Gebäck geholt, das er ganz lecker fand. Manche  Gerüche waren etwas gewöhnungsbedüftig und Noah hat sich ab und zu auch die Nase dabei zu gehoben und laut "Ihhhh Mama das stinkt!" gerufen. Gut das man uns nicht verstanden hat. Auch wurden wir immer wieder ganz heimlich von Verkäufern angesprochen, die gefälschte Markenwaren verkauften. Morgens meinte Lukas noch lachend, das heute der Tag gekommen sei, an dem ich dann überhaupt kein Fleisch mehr essen würde, da die Zubereitung und Art der Präsentation der Lebensmittel ja nicht ganz mit unserem gewohnten Standard zu vergleichen sind. Aber da ich gerne Reisedokus anschaue, wusste ich schon in etwa was auf mich zukommt. Allerdings hatte ich mit einigen Anblicken wirklich zu kämpfen. Es waren sehr viele Fische und Meerestiere ect. noch lebendig und in Miniwasserbecken oder sogar ohne Wasser, Noah war total beeindruckt, was er dort alles entdeckt hatte. Ich persönlich fand es schlimm. Auch sind die Hygienestandards etwas anders als gewohnt, aber wie heißt es so schön, andere Länder andere Sitten.

 

Die Krebse und Krabbentiere waren alle lebendig.

 

Wir sind dann noch durch einen kleinen Park gelaufen in dem traditionelle Musik gemacht wurde und man viele Rentner auf den Bänken sitzend oder eine Art Schach spielen sah.

Als wir weiter gelaufen sind haben wir entdeckt, dass "little Italy" direkt an Chinatwon angrenzt. So hatten wir das gar nicht auf dem Plan erkannt, waren aber begeistert, dass dies direkt eine Straße daneben war und so sind wir natürlich über die Straße direkt nach Italien weiter gegangen. Ehrlich gesagt empfand ich es hier etwas angenehmer. Wahrscheinlich einfach auch, weil es etwas "gewohntes" war. Auch die Gerüche waren angenehmer. Hier kam man sich direkt auch gleich wie in Italien vor. Überall wurde der italienische Flair verbreitet. Souvenirläden, Pizzerien, kleine Läden in denen man selbstgemachte Pasta oder süße Leckereien, Gelato und auch Mode kaufen konnte. Überall kamen einem die Düfte von Pasta und Pizza entgegen, da hätte Noah jetzt bestimmt nicht seine Nase zu gehoben und "Ihh" gesagt, allerdings hatte der im Buggy geschlafen!

 

 

Inmitten von "klein Italien" gab es dann auch noch einen Weihnachtsladen mit einer Dekoauswahl, was selbst mich platt machte! Jetzt weiß ich dann schonmal wo ich noch Weihnachtsdeko kaufen kann!😉Selbst Lukas fand es aber cool!

 

Als wir uns dann wieder in Richtung nach Hause auf gemacht haben, ist Lukas noch spontan in einen Barber Shop zum Haare schneiden! Den Heimweg sind wir wieder zu Fuß zurück gelaufen, so sieht man einfach immer mal wieder ein paar tolle Sachen! Streetart, lustige Schilder oder inmitten der Stadt ein süßes Häuschen bepflanzt. Zum Schluss hat uns dann noch ein Unwetter erwischt! Zwar sind wir immer nur gelaufen, wenn es nicht wie aus Kübeln vom Himmel gekommen ist, trotzdem sind wir klitschnass zu Hause angekommen! Die Jungs durften dann erstmal noch in die Wanne und später sind wir dann alle platt ins Bett gefallen! 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche mit Höhen und Tiefen

Montag, 13.08.2018

16.07. - 20.07.18

Am Wochenende ist uns ein Parkverbot vor unsrem Tower aufgefallen. Ich hab dann mal kurz nachgeschaut, warum man denn hier nicht parken darf. Die Seitenstraße war den ganzen Montag für Dreharbeiten blockiert! Wow, wie spannend! Dreharbeiten direkt vor unserer Tür! Vielleicht sehen wir ja jemanden berühmtes, das wäre ja mal super! Ab 6 Uhr morgens fingen die "Dreharbeiten" an! Wir waren total aufgeregt und konnten alles super aus unsrem Schlafzimmer beobachten und mitverfolgen! Ein Masse von Menschen und Requisiten war zu sehen. Auf einem Anhänger war ein Oldi, also ging es wohl auch um dieses Auto! Wir beobachteten eine Weile, aber ehrlich gesagt, war es irgendwann ganz schön langweilig, tausend mal wurde das Licht neu eingestellt und an dem Auto andauernd etwas verstellt! Das ging den ganzen Tag so, bis ca. um 17:00 Uhr mal eine Szene gedreht wurde! Leider war es aber für uns niemand Bekanntes. Die arme Schauspielerin saß im Auto und musste glaube ich zwanzig mal einen Coffee to go aus dem Fenster ausschütten! Wahnsinn, ich musste so grinsen, das war wirklich sehr spannend! 😜Unsere Bekannte erzählte mir dann die Tage drauf, das es wohl eine US-Soap war, die hier diese kleine Szene gedreht hat! 

Dienstags sollte endlich die Ware, die wir am 04.Juli bei Ikea gekauft haben, geliefert werden! Das hieß für uns drei zu Hause bleiben und uns daheim beschäftigen! Wir warteten und warteten und warteten aber nichts und niemand kam! 17:00 Uhr und es war immer noch nichts da und wir dürfen so große Lieferungen nur bis 17:00 Uhr erhalten! Tja, somit war klar, das wird heut wohl nichts mehr und umsonst gewartet! Ich war irgendwie enttäuscht und sauer! Denn ich hatte mich schon so darauf gefreut, endlich etwas Ordnung und Normalität in unsre Wohnung zu bekommen. Lukas, der dann zwischenzeitlich auch schon zu Hause war, hat dann eine Mail bekommen, das der LKW wohl niedergebrochen sei und ein neuer Termin zur Lieferung vereinbart wird. Naja, für sowas kann ja niemand etwas, allerdings wussten wir da noch nicht, was wir für ein riesen Theater mit dieser Lieferung haben werden!

Am Mittwoch hat Lukas dann einen neuen Termin für Freitag vereinbart! In der Hoffnung dass es da dann mit der Lieferung klappt! Am Vormittag gingen die Jungs und ich vor an den Hudson, denn da wurde eine Kinderparty mit Livemusik veranstaltet. Nach dem Frühstück haben wir uns dann bei Sonnenschein und schon sehr warmen Temperaturen zum Pier aufgemacht. Es kamen immer mehr Mamis, Nanny's und sogar Kindergärten mit verschiedenen Altersgruppen zu dem kostenlosen Event! Es wurde richtig voll und das Pier war voll gestellt mit Buggy's. Es war ganz süß gemacht. Eine Liveband die Kinderlieder zum mitmachen spielte, aber leider hatten wir uns das anders vorgestellt. Noah hatte ca. 15 Minuten mitgemacht und dann hatte er keine Lust mehr und wir sind zum Playground hoch gelaufen. Da hatten die zwei dann mehr Spaß! 

 

Donnerstags hatte Lukas die spontane Idee, dass wir nach der Arbeit in ein Markenoutlet bei uns in der Nähe gehen, da er unbedingt ein paar FlipFlops und eine neue Arbeitstasche brauchte. Ich bin dann mir den Jungs an das Lincoln Center gelaufen, dort haben wir uns dann getroffen und sind dann zusammen ein paar Blocks zum Outlet gegangen. Von Außen total unscheinbar, aber drinnen der totale Wahnsinn! Beim Eintreten wusste ich sofort, das wird mein neuer Lieblingsladen! Markentaschen, Sonennbrillen, Klamotten, Schuhe, alles zu tollen Preisen! Dieses mal war ich beim shoppen nicht ganz so überfordert und hab mir auch ein paar Sachen gekauft! Lukas hat richtig zugeschlagen! Arbeitstasche, Schuhe, Klamotten, der hatte sich für die nächste Zeit erst einmal mit allem eingedeckt! Bei den Kinderklamotten musste ich mich sehr zurück halten, da ich erst vor kurzem für sie einiges eingekauft hatte und sie mehr als genug hatten! Das war mein Einkauf!(unbezahlte Werbung wg. Markenkennung)

 

Freitag. Heute sollte erneut die Lieferung kommen. Da ich Mittags ein Playdate mit einer deutschen Mama und ihren zwei gleichatrigen Jungs ausgemacht hatte, machte Lukas Homeoffice, so dass defintiv jemand daheim ist, wenn die Lieferung kommt. Wir sind dann am Nachmittag zu unsrem Playdate gegangen. Playdates nennt man hier die Treffen, zwischen den Kids. Hier trifft man sich eigentlich nur außerhalb. Sehr, sehr selten trifft man sich bei jemadem daheim. Die großen Jungs, die im gleichen Alter waren und selbst die zwei Kleinen (die nur einen Monat Altersunterschied haben) haben sich gut verstanden! Das war schön zu sehen! Denn so hatte Noah auch wieder etwas Anschluß zu einem Kind, mit dem er sich verständigen konnte! Wir Mamas haben uns super unterhalten und ich habe auch einige Tipps bekommen, wie man sich leichter anpassen kann, was man hier ja nie tun sollte oder was für Activities man alles machen kann. Ein Beispiel kann ich euch mal erzählen, was hier etwas anders ist als bei uns in Deutschland. Häufig ist es bei uns in der Erziehung so, dass man bei einem kleinen Streit oder einer Auseinandersetzung nicht gleich eingreift, sondern die Kids versuchen lässt, dass erst einmal selber zu regeln, was meistens ja auch gut funktioniert. Hier in den USA geht das überhaupt nicht! Du musst als Mutter sofort eingreifen und dich tausend mal entschuldigen, wenn dein Kind sich "falsch" verhalten hat. Das war für mich etwas komisch, aber andere Länder andere Sitten und da passt man sich eben an, denn man möchte ja auch, dass sein Kind keine Probleme auf dem Spielplatz hat.  Die Zeit verging wie im Flug, wir haben schön gequatscht und die Kids hatten richtig viel Spaß. Zu Hause angekommen, war die Lieferung wieder nicht da und Lukas hatte umsonst Homeoffice genommen. Wir waren beide wieder etwas enttäuscht! Abends hatte ich noch versucht mein heißgeliebtes Küchenmultitool an den Transformator anzuschließen, aber leider hatte dies auch nicht funktioniert, er ging leider immer wieder aus. So war ich abends dann noch schlechter gelaunt! Lukas ist in der Zeit mit Noah nochmal etwas raus gegangen, so dass er sich mit dem Roller nochmal richtig auspowern konnte. Sie waren eine ganze Weile unterwegs und sind 2,5 Meilen gefahren. Die Zwei kamen an einem Hubschrauberlandeplatz vorbei, an dem gerade ein Hubschrauber am Starten war. Lukas erzählte später, dass Noah mit seinem Roller in der Hand am Zaun gestanden ist und total begeistert war. Als die Rotorenblätter immer stärker wurden, hatte es den Roller kurz in die Luft gehoben und Noah war total perplex und die Zwei mussten nur noch lachen, denn der Roller ist kurz geflogen! Als sie weiter gefahren sind, sind sie durch Zufall an einem Karussell vorbei gekommen. Noah war richtig begeistert und durfte auch ein paar extra Runden fahren, da er das einzige Kind dort war. Daheim wieder angekommen hatte mir Noah alles begeistert erzählt und ist dann aber recht schnell auf dem Sofa eingeschlafen! Eine Woche die wieder im Flug verging!

Ein schönes Wochenende für die Kids!

Montag, 06.08.2018

14.&15.7

Das Wochendende sollte vom Wetter etwas durchwachsen werden. Samstags war es noch ganz schön, so haben wir beschlossen, dass wir am Nachmittag auf jedenfall zum Strand gehen werden!

Da Noah erst ab September in die Preschool gehen wird, haben wir noch ein paar Aktivitäten für ihn gesucht, so dass er etwas hat was ihm Spaß macht, er sich auch etwas austoben kann, aber auch mit Kindern in seinem Alter Kontakt hat. Lukas hat einen Turnkurs gefunden, der nicht ganz so weit weg war.  Einmal in der Woche findet dieser statt. Lukas und Noah haben sich dann am späten Vormittag auf gemacht und sich im little gym zum Probetraining angemeldet. Das Schnuppertraining kostete für 45 Minuten 45 $. Aber es hat sich gelohnt, Noah hatte dort so viel Spaß! Er kam strahlend wieder daheim an! Und wir haben beschlossen, dass er das bis zum Beginn der Preschool jeden Samstag machen kann! Allerdings ist der Spaß auch nicht ganz billig, der Kurs kostet bis September 300$! New Yorker Preise eben 😅🙈

Es ist aber ganz toll gemacht. Sie fördern die Koordination, Balance, Konzentration und so weiter! Aber das Wichtigste ist, es macht ihm Spaß und er ist unser happy baby!

Danach sind wir wieder zum Rockaway Beach gefahren! Heute war es sehr windig! Das hat man dann auch am Meer gemerkt! Die Wellen waren recht hoch und das Meer war sehr aufgebraust! Noah ist wieder gackernd mit seinem Papa vor den Wellen weg gerannt! Ab und zu hat er es leider nicht so schnell geschafft und Lukas konnte ihn gar nicht so schnell hoch ziehen, dass ihn eine Welle mal kurz überspült hatte! Er kam dann ganz aufgeregt und lachend zu mir gerannt und meinte nur: "Mama, Mama die Welle war soooooooooo groß wie ich und dann hat sie mich einfach umgeschmissen!" Hat sein Gesicht abgetrocknet und ist wieder zu seinem Papa gerannt. Das ist dann noch zweimal passiert!😉 Als wir ihn dann endlich mal aus dem Wasser bekommen haben, hat er dann mit Lukas ein riesen Loch gebuddelt, in das er sich dann rein stellen konnte und wir ihn dann bis zur Hüfte zu gebuddelt haben, war natürlich ein mega Spaß für ihn! Mika hat sich mit dem Sand beschäftigt und fand ihn mal wieder super lecker! Es war wirklich so windig, das es mir später beim zusammenräumen fast die Decke aus der Hand gefegt hat, dass musste Lukas natürlich fest halten. Noah war dann abends vom Strand so kaputt, dass er im Buggy fix und fertig eingeschlafen ist.

 

 

Am Sonntag war kein Badewetter angesagt. Aber das war kein Problem wir haben eine schöne Alternative gefunden! Auf Governors Island wurde ein Family Day veranstaltet! Wir sind mit Fuß und der Subway zur Fähre gegangen. Zwischendurch sah es mit dem Wetter echt schlecht aus und hatte auch etwas geregnet! Das Wetter ist hier sowieso extrem. Es ist sehr wechselhaft. Es kann gerade noch ein richtig heftiges Gewitter runter kommen, dann wird es schnell frisch und du frierst und zehn Minuten später ist wieder strahlender Sonnenschein und du hälst es kaum mehr aus! Auch ist die Luftfeuchtigkeit hier immer sehr hoch! Du kommst aus dem schön klimatisierten Tower raus, "läufst gegen eine Wand" und alles an dir klebt nur noch! Das nur mal am Rande zum Sommer, hier in New York😉

Mit der Fähre, sind wir dann ein kurzes Stück rüber zu den Islands gefahren.

Drüben angekommen haben wir dann auch schon ein paar schöne Sehenswürdigkeiten entdeckt! Sind dann aber erstmal zum Family Fun Day.

 

Das war richtig süß gemacht! Verschiedene Stationen, wo die Kids basteln, malen und sich künstlerisch austoben konnten. Alle Aktionen waren kostenlos. Es wurden Sachen aufgeführt, ein Magier war da. Seifenblasen wurden gemacht. Es gab zu Essen und zu Trinken und natürlich auch Kinderschminken! Das wollte Noah unbedingt machen. Also hat sich Lukas in der unendlichen Warteschlange angestellt. Dort war es aber dieses mal so, dass sich die Kinder entweder ein "nice face" oder ein „scary face" aussuchen konnten und der Rest war Überraschung! Noah hat sich für ein scary face entschieden! Wir haben einen Superhero gebastelt, gekleistert und er ist Minikarussel gefahren. Irgendwann hatte Noah dann keine Lust mehr und wir haben kurzum entschieden, wenn wir schon auf der Insel sind, schauen wir sie uns auch etwas an!

Lukas war erst nicht ganz so begeistert, da er dachte auf der Insel gibt es eh nicht so viel interessante Sachen zu sehen! Wäre dieser Tag hier nicht gewesen, hätte ihn die Insel gar nicht interessiert! Aber sie ist definitiv ein Besuch wert! Hier kann man, wenn man das mal braucht, dem Trubel der Großstadt richtig entfliehen! Es gibt schöne Sehenswürdigkeiten, tolle Spielplätze, Wasserspielplätze und die Aussicht ist auch richtig toll! Sie haben die alten Wohnhäuser von damals gut erhalten und man konnte in etwa nachvollziehen, wie sie dort fürher gelebt hatten! Viele erkunden diese Insel mit dem Fahrrad, aber wir sind sie zu Fuß abgelaufen, da es mit Buggy und den Kids so einfacher war.

    

Wir haben uns die berühmten Ausstellungen von dem Künstler Jacob Hashimoto angesehen, der das Moderne in das Alte bringt! Was mir richtig gut gefallen hat.

  

 

 

 

Der Ausblick war wirklich klasse! Zwischen den historischen Gebäuden, hast du immer wieder das moderne New York sehen können! Es gab schöne Picknickplätze und viel grün! Wir haben dann noch das alte Gefägnis angeschaut, das war wirklich sehr interessant und hat Lukas besonders interessiert! Dies war auch damals noch recht "lange" aktiv und wirklich gut erhalten! 

Die Sonne kam dann zum späten Nachmittag wieder richtig raus und es wurde wieder unerträglich heiß. So dass wir uns dann langsam nach einer kleinen Stärkung und Spielen auf einem Wasserspielplatz wieder auf den Heimweg gemacht hatten!

Wir haben noch versucht ein schönes Familienfoto mit der schönen Kulisse im Hintergrund zu machen, aber Noah hat gerade nicht immer so viel Lust auf Fotos und so haben wir dann nur so eines am Anfang hin bekommen, aber gut das hat ja auch einen Erinnerungswert! 😂😜

Bis bald meine Lieben! 

 

 

 

 

Eine spannende Woche mit vielen Unternehmungen

Montag, 30.07.2018

Ich bin schon wieder mit Schreiben etwas im Verzug, aber mit kleinen Kindern kommt es oft anders als man es sich vor nimmt. Mika zahnt gerade, hatte die letzten Tage auch noch das Drei-Tage-Fieber und wollte nur bei Mama sein. Jetzt ist er aber wieder recht fit und ich hab wieder ein kleines bisschen mehr Zeit zum schreiben!

(Kann unbezahlte Werbung beinhalten.)

 

Diese Woche haben wir einiges erlebt. 

Über den Sommer gibt es hier in unserer Region einige Aktionen for free, nennt sich "Summer at the Hudson". Es gibt viele verschiedene Sportangebote, Events für Kinder, aber auch Events für die ganze Familie. Dienstags Abends habe ich Pilates am Pier bei über 30° Grad mitgemacht. Es war richtig super, hat viel Spaß gemacht und war sehr sehr anstrengend. Währenddessen haben die Jungs nebenan auf einer Wiese ein kleines Picknick mit Snacks und Melone gemacht und mir beim Verrenken zugesehen. Am nächsten Tag habe ich Muskeln gespürt, die ich schon lange nicht mehr kannte. 😅

Da wir hier ja sehr viel zu Fuß unterwegs sind, haben wir immer den Buggy dabei, denn einer der Beiden sitzt immer drin. Oft ist es zu heiß zum Tragen, Mika und ich sind dann häufig klitschnass geschwitzt. Lukas und ich wechseln uns zwar immer mit Tragen ab, aber Lukas hat es dann teilweise auch schon im Kreuz. Aus dem Grund habe ich uns einen Doppelbuggy zugelegt. Er ist wirklich eine Erleichterung. Es gibt natürlich immer noch Zeiten, in denen man Mika oder Noah mal trägt, aber sie sitzen doch schon öfter dann zusammen im Stroller (So nennt man hier die Buggys). Dienstags kam er dann endlich an und am späten Abend wurde er dann noch nach dem Sport, von mir zusammen gebaut! Ich war sehr happy!

Am Mittwoch Abend war Freiluftkino angesagt! Es wurde Roger Rabbit bei uns am Hudson gezeigt! Mit einer Picknickdecke, etwas zum Trinken und Snacks bewaffnet haben wir uns dann alle auf zum Pier gemacht. Eine tolle Location und super Wetter für ein Movie unter freiem Himmel. Wir mussten noch etwas warten bis es einigermaßen dunkel war und durften währenddessen einen wunderschönen Sonnenuntergang mit gigantischen Farben beobachten! Es kommt auf den Bildern gar nicht so toll raus, wie es in Live war! Ich kann mich an so Naturspektakeln unglaublich erfreuen und finde es immer wieder faszinierend was die Natur so alles kann! Je dunkler es wurde desto toller wurde auch die Aussicht um uns herum! Ich bin einfach begeistert von dieser Stadt, sie hat einfach etwas was mich immer wieder in den Bann zieht! Endlich war es richtig dunkel, aber der Film begann nicht. Jetzt wurde erstmal von den Veranstaltern ausprobiert, ob wirklich alles funktioniert! Da kam die deutsche Genauigkeit in uns auf und wir meinten nur, sowas gibt es bei uns nicht, da wird vorher alles schon ausprobiert, dass es ja funktioniert, und nicht erst, wenn es schon beginnen soll! Als dann alles startklar war, hat sich Noah richtig gefreut. Allerdings war es so übertrieben laut, dass die kleinen Kids sich alle die Ohren zu gehalten hatten. Trotz Lautstärkeregelung wurde es nicht angenehmer, auch Mika war es eindeutig zu laut und er fing an zu weinen. So bin ich dann mit ihm nach Hause gelaufen und meine zwei andren Jungs sind zum Film schauen noch dort geblieben. Das war aber nicht von langer Dauer, denn im Tower wartend auf den Aufzug, kamen die Zwei schon hinterher. Noah wollte nicht ohne Mama dort bleiben und der Kinoabend war recht schnell vorbei!

     

 

Donnerstag hatten wir einen Termin bei unserer Bank, denn ich bekomme endlich meine eigene Bankkarte! Ich freu mich, mein Mann bekommt den Koller (Nein, keine Angst ich hau das Geld nicht auf den Kopf)😜. Wir haben einen netten Bankberater, etwa in unserem Alter. So ein Bankgespräch hatte ich auch noch nie! Ich dachte ein guter Kumpel führt mit uns das Gespräch, alles total locker, wir haben viel über private Sachen gesprochen, er zeigte uns auch Bilder von seinem Hund. Aber es war echt in Ordnung und nicht so steif wie sonst solche Termine ablaufen. Am Schluß sagte er dann noch zu mir "Welcome to our family". Ich wartete nur noch auf die Umarmung 😂😜  So nun endlich meine eigene Bankkarte und die musste natürlich gleich mal ausprobiert werden, ob sie auch tatsächlich funktioniert, versteht sich ja von selbst! Wir sind dann erstmal kurz zu den HBO Studios und dem kleinen Shop gelaufen. Wer uns kennt, weiß das wir totale Fans von Game of Thrones sind und das mussten wir uns natürlich anssehen. Da hab ich mir dann ein paar Kleinigkeiten gekauft! Etwas von Sex and the City and the Mother of Dragons, das musste sein!

 

Im Anschluß sind wir dieses mal richtig auf den Times Square gegangen, denn Lukas wollte mir noch den Disney Store zeigen, auf den ich mich schon die ganze Zeit gefreut hatte. Es ist so unbeschreiblich was man dort alles sieht! Man weiß nicht wo man zuerst hin schauen soll. Es gibt so viele Dinge zu sehen und zu entdecken! Die vielen Menschen, die vielen 'verrückten' Dinge. Die Farben, Lichter! Es ist wirklich beeindruckend!

    

Endlich angekommen! Als Disneyliebhaber ist dieser Store ein MUSS! Ich hab mich sooooo gefreut, dort endlich mal rein zu gehen, da stimmt der Spruch, man ist nie zu alt für Disney! Dieser Shop hat so viele tolle Details und ist richtig schön gemacht! Ich war total aus dem Häusle! 😉Noah wollte auch am liebsten alles kaufen!

 

Im Anschluß sind wir dann noch zu einem riesigen M&M Store gegangen. Schokoheaven!! Auf drei Ebenen waren Schokolade und Souvenirs von M&M verteilt. Noah war teilweise von den ganzen Eindrücken überfordert und wir mussten mit ihm auf die Seite und haben eine kurze Pause gemacht. Natürlich haben wir Noah eine kleine Tüte abfüllen lassen, aber ihr wollt nicht wissen, was das gekostet hat! Danach haben wir uns dann auch schon wieder auf den Heimweg gemacht, für diesen Tag hat es erstmal gereicht. 

 

 

Da wir nach Hause gelaufen sind, haben wir durch Zufall ein tolles Naturspektakel mit erleben dürfen. Das Manhattenhenge. Dies ist ein Phänomen, dass nur an bestimmten Tagen, für zweimal im Jahr vorkommt. Zu dem Zeitpunkt scheint die Sonne in gerader Linie durch die Straßen und man sieht einen tollen Sonnenuntergang zwischen den Gebäuden. Uns ist es nur aufgefallen, weil die Leute, wie die Verrückten auf die Straße gerannt sind um diesen Moment zu erwischen! Ich war dann auch eine davon und bin zwischen den grünen Ampeln und Autos auf die Straße gerannt um ein tolles Bild zu erhaschen! Aber ich finde es hat sich definitv gelohnt!

 

Freitag Abend haben wir uns dann spontan dazu entschlossen, zum deutschen Stammtisch in New York zu gehen. Der war am Union Square, dort waren wir beide noch nie und auch ein ganzes Stück von uns entfernt! Dieser fand in einem italienischen "Schnellrestaurant" statt. Wir wussten nicht was uns erwartet, aber wollten es einfach mal ausprobieren. Dort angekommen waren wir dann die einzigen mit Kindern und dadurch war es für die Kids auch recht langweillig. Wir haben dann etwas gegessen und sind dann nach ein wenig Smalltalk wieder gegangen. Wir haben dann für uns beschlossen, dass wir da nicht nochmal hin müssen, da es für Kinder einfach nichts ist und wir unsre Zwei eigentlich immer dabei haben. Da wir in dieser Gegend noch nie waren, haben wir entschieden, zum Times Square zu laufen und dann weiter mit der Sub nach Hause zu fahren. Zu Fuß kann man so eine Stadt einfach viel besser kennenlernen, wir kommen teilweise durch Zufall an Gebäude oder Sehenswürdigkeiten vorbei, die wir nie sehen würden, wenn wir dauernd mit der Sub unterwegs wären. Selbst ich als ehemaliger Laufmuffel, sage freiwillig, komm das Stück laufen wir voll, denn es gibt einfach so vieles zu entdecken! So sind wir das erste Mal am späten Abend im Dunkeln in New York unterwegs gewesen! Bei Nacht ist diese Stadt genau so atemberaubend! Man sieht und erlebt so viel schönes und auch kurioses!

      

Zwar waren wir ja am Donnerstag erst am Times Sqaure, aber wir wollten ihn nochmals bei Nacht erleben und so haben wir uns nochmal in das Getümmel gewagt! Wahnsinn was auch zu dieser späten Zeit dort noch los war! Einen Tipp kann ich euch noch geben. Motzt oder lästert in NY nie über andre Leute, denn es kann sein sie können es verstehen. So hat eine Frau hinter mir rum gemotzt und nicht damit gerechnet, dass ich sie verstehe und ihr dementsprechend die passende Antwort gegeben! Das Gesicht von ihr war göttlich! Also immer Vorsicht!

 

Wir sind dann den Rest vom Heimweg voll zu Fuß gelaufen, die Jungs haben beide super mitgemacht und so war es dann ganz ok! Wir waren insgesamt über 1 1/2 Stunden unterwegs. Was uns gar nicht so vor kam. Zu Hause angekommen, sind wir dann aber alle ins Bett gefallen! Die erlebten Tage waren wirklich toll! Und ich hoffe, ich konnte euch damit auch etwas begeistern! 

Ein Wochenende am Strand und eine eiskalte Überraschung

Donnerstag, 26.07.2018

07.& 08. July

Da dieses Wochenende wieder sehr heiß werden sollte, haben wir beschlossen, keine große Unternehmungen zu machen, sondern nur an den Strand zu fahren. Samstag erst mal "ausgeschlafen" (also der Papa😉), gemütlich gefrühstückt, unsre Sachen gepackt und los ging es, allerdings sind wir heute recht spät los gekommen und waren dann erst gegen 15:00 Uhr dort! 

Man merkte, dass heute super heiß war, denn es war heute schon voller als die letzten Male. Da Noah kurz vor unserer üblichen Haltestelle auf Klo musste, sind wir eine Station früher ausgestiegen, allerdings war dieser Strand sehr überfüllt und wir sind dann lieber ein Stück an der Promande entlang gelaufen, um zu dem Bereich zu kommen, der uns am Besten gefällt. Noah ist auch sofort aufgefallen, dass das nicht der Strand war an dem wir sonst immer sind, denn dort gefällt ihm so sehr der Weg hoch an die Promenade und hat gleich gefragt, wo denn der schöne Weg ist. Er wollte schon anfangen zu weinen, bis ich ihm gesagt habe, das wir da jetzt noch hin laufen und er war beruhigt. An unsrem Lieblingsstrand ist auch die Bar ganz cool! Es wird immer Livemusik gespielt, oft Latinomusik, das macht das Urlaubsfeeling noch größer, wenn man vorbei läuft!

 

Noah liebt das Wasser, liegt wohl an seinem Sternzeichen! 🧜🏻‍♂️Teilweise bekommen wir ihn gar nicht raus, obwohl er schon bibbernd vor uns steht! Aber dann kann er sich auch schön draußen beschäftigen und sandelt gerne! Mika liest gerne Papas Zeitung! Die Zeit geht am Strand immer so schnell vorbei und es war schon wieder Abend. Hier ist es so, das um 18:00 Uhr der Lifeguard, also die Baywatch, Feierabend macht. Der Strand ist dann zwar noch geöffnet , aber man darf dann nicht mehr ins Wasser! Punkt 18:00 Uhr hört man dann sämtliche Trillerpfeifen und sieht die Lifeguards auf ihren Hochstühlen wild fuchteln um die Leute aus dem Wasser zu holen!

 

Während die Jungs in der Subway geschlafen haben, hatten Lukas und ich dann die gloreiche Idee, unser Lieblingsessen zu kochen. Noch kurz auf dem Heimweg die Zutaten dafür eingekauft, so dass ich es dann gleich noch kochen konnte. Allerdings war die Vorfreude darauf schnell verflogen, denn mit den Zutaten die hier etwas anders waren als in Deutschland, hatte es uns hier überhaupt nicht geschmeckt und wir haben einstimmig beschlossen, das es erst wieder in Deutschland gekocht wird!

 

Sonntag, das gleiche Spiel. Allerdings sind wir da früher raus gekommen und dann gleich am richtigen Strand ausgestiegen. Das Wochenende war recht windig! War aber bei der Hitze sehr angenehm. Noah freute sich, das die Wellen heute auch wieder so hoch waren und ist dann immer gackernd vor ihnen geflüchtet. Als wir nach dem Strandtag aus der Subway ausgestiegen sind und wieder über der Erde waren,  hatte Lukas spontan entschlossen, an dem Eiswagen der dort immer steht, Noah und sich Icecream zu kaufen. An diesem Wagen war immer eine Schlange und es sah wiklich gut aus! Also dann mal ausprobieren, allerdings musste man dieses Eis auf schwäbisch gesagt wirklich "schlotzen", denn die zwei Eiskugeln kosteten insgesamt 18$! Das sind mal New Yorker Preise! Lukas sein Gesichtsausdruck war so mega, als er auf uns zu kam, ich hätte es fotografieren sollen. Das war klar, egal wie es jetzt schmeckt, das wird nie wieder gekauft! 😜 Es war jetzt nicht schlecht, aber jetzt auch nicht so das es 18$ gerechtfertigt hätten und zu guter letzt waren die Waffeln unten nicht dicht, so dass unten alles raus tropfte, jetzt erst recht nicht mehr! Dementsprechend sahen beide auch aus! Das sind so kleine Anekdoten die das Leben bereichern und man mit einem Grinsen gern zurück denkt! 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

Autor

Hallo mein Name ist Jasmin und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land USA verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Aktuelle Ortszeit

 

Übersichtskarte

Archiv

September 2018
August 2018
Juli 2018
Juni 2018